menu

Über CFK

CFK – Das Kompetenzzentrum für Draht-, Senk- und Bohrerosion sowie 3D-Druck in Metall (Selective Laser Melting - SLM)

CFK ist eines der führenden Zentren für hochpräzise Draht-, Senk- und Bohrerosion und professioneller Partner für 3D-Druck in Metall. In diesen Technologien bieten wir hohe Beratungs- und Entwicklungskompetenz. Mit höchster Genauigkeit bearbeiten wir anspruchsvolle und sicherheitsrelevante Bauteile eines breiten Kundenspektrums. Die Spanne der Stückgewichte umfasst dabei 0,002 g bis 4000 kg und Werkstückgrößen von μm bis m. Unser Maschinenpark mit mehr als 45 Maschinen ermöglicht hohe Flexibilität und damit kurze Lieferzeiten – für Einzelteil- und Serienfertigung.

In der Funkenerosion verfügen wir über 33 Jahre Erfahrung, additive Fertigung (3D-Druck) bieten wir seit 2004 an. Zur stetigen Weiterentwicklung arbeiten wir u.a. mit der RWTH Aachen und Fraunhofer-Instituten zusammen. Die erfolgreiche Arbeit für unsere Kunden basiert auf der Kombination von hochqualifizierten Fachkräften mit umfangreichem Know-how und einem modernen Maschinenpark. Ein zertifiziertes Qualitätsmanagement sowie hochpräzise Messtechnik sichern dabei Genauigkeiten, welche höchsten Ansprüchen genügen. Das schätzen unsere Partner aus der Medizintechnik, der Luftfahrt, der Bahnindustrie, dem Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, der Energietechnik, der Elektronikindustrie sowie F&E Institutionen. Als Teil der GESCO-Gruppe sind wir ein dynamisches Unternehmen mit einem starken Partner im Hintergrund.

CFK ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001, DIN EN 9100, DIN EN ISO 13485 und Nadcap..

Funkenerosion

Funkenerosion wird für hochpräzise Fertigung eingesetzt, da sich alle elektrisch leitenden Materialien wie Stahl, Aluminium, Titan, Nickelbasislegierungen, Hartmetalle etc. ohne mechanische Beanspruchung auf den tausendstel Millimeter genau bearbeiten lassen.

Als Fertigungs- und Bearbeitungsspezialist bietet CFK Funkenerosion in präziser Passform und höchster Bearbeitungsqualität sowie schnellste Realisierung auch von komplexen Aufträgen. Insbesondere bei kleinen Bauteilen lassen sich Einschnitte und Durchbrüche mit präzisen Ecken und Winkeln nur mit Funkenerosion realisieren.

In der Fertigung wird das zu bearbeitende Werkstück in einer nichtleitenden Flüssigkeit bearbeitet. Die Verfahren werden unterteilt in funkenerosives Schneiden (Drahterodieren) und funkenerosives Senken (Senkerodieren). Das Bohrerodieren ist eine Sonderanwendung des Senkerodierens (auch funkenerosives Bohren oder Startlochbohren genannt).

Während beim funkenerosiven Schneiden ständig ein unverschlissenes Werkzeug in Form einer durchlaufenden Drahtelektrode vorliegt, erzeugt beim funkenerosiven Senken die Elektrode die Form im Werkstück, wobei ein prozesstypischer Verschleiß an den im Eingriff befindlichen Elektrodenflächen auftritt, der für das Erreichen eines bestimmten Fertigmaßes korrigiert werden muss.

Die materialschonende Herstellung garantiert eine besonders hohe Oberflächengüte und senkt aufgrund ihrer langen Lebensdauer auch die Wartungskosten in Ihrem Betrieb. So erhalten Sie kosteneffizient passgerechte Maßhaltigkeit von hoher Qualität.

CFK bietet Qualitäts-, Zeit- und Kostenvorteile auf ganzer Linie.

 

Additive Fertigung (Laserschmelzen)

Laserschmelzen ist ein Pulverbett basiertes Verfahren, bei dem mittels Laserstrahlung Metallpulver schichtweise umgeschmolzen wird. Mit diesem Herstellungsverfahren sind komplexe und konturnahe dreidimensionale Geometrien realisierbar. Mit den geometrischen Freiheiten ergänzt dieses Verfahren die bisherigen konventionellen Herstellungsverfahren.

Bei dem Verfahren Laserschmelzen wird eine definierte Pulverschicht mit einem Laser verschmolzen. Dies wird Schicht für Schicht wiederholt, und so wird anhand einer 3D-CAD Datei ein Bauteil hergestellt. Bei diesem Herstellungsverfahren können Bauteile mit einer Dichte von bis zu 100% hergestellt werden und dabei dieselben mechanischen Kennwerte von konventionell gefertigten Bauteile aufweisen. Als Pulverwerkstoff können verschiedene metallische Legierungen verwendet werden, zum Einsatz kommen beispielsweise Serienwerkstoffe wie verschiedene Stahlsorten, Titan- und Aluminiumlegierungen sowie Hochtemperaturfeste Werkstoffe und Kupferlegierungen.

Mit dem Laserschmelzverfahren können auch ganze Baugruppen direkt abgebildet werden. Diese können aber auch noch mit einem topologischen Optimierungsverfahren im Bereich Gewichtsersparnis, Materialersparnis sowie Arbeitsersparnis verbessert werden. Aufgrund dieser Verbesserungen sind die neuen Bauteile günstiger in der Herstellung, da sie zum einen weniger Material benötigten und eventuell sogar Arbeitsschritte eingespart werden können.

Anwendungsbeispiele für das Laserschmelzen: Prototypenbau, individuelle Implantate (Medizintechnik), Kleinserienfertigung und Leichtbau.

 

CFK-Team

Wir wissen, dass ein großer Teil unseres Erfolges auf den Fähigkeiten unserer qualifizierten Mitarbeiter beruht. Die Kombination aus hochqualifizierten Fachkräften mit intensivem Know-how und langjähriger Erfahrung und einem technologisch hochentwickelten Maschinenpark führen zu bestmöglichen Ergebnissen in der Funkenerosion und additiven Fertigung. Ein hochpräzises Messmittelmanagement sichert dabei Genauigkeit, welche höchsten Qualitätsansprüchen genügt. Das schätzen unsere Kunden aus der Medizintechnik, Luftfahrtindustrie, dem Werkzeug- und Maschinenbau, der Energietechnik und der Elektroindustrie.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.
06192 - 99 45 0 oder vertrieb(at)cfk-online.de